Thema des Tages
Wer hat auf's richtige Pferd gesetzt? Zum langen Wochenende gehört für viele auch ein Kurzurlaub, die Staus auf den Autobahnen sprechen da Bände. Einige brechen auch in entferntere Regionen auf und heute schauen wir mal, wer wettermäßig auf das richtige Pferd gesetzt hat. Für Deutschland haben die Medien für das lange Wochenende eine Hitzewelle vorhergesagt. Na ja, ob deutschlandweit betrachtet null bis drei heiße Tage eine Hitzewelle darstellen, soll an dieser Stelle nicht betrachtet werden. Aber sommerliche Temperaturen gibt es allemal, wenn man von den Inseln in der 13 Grad kühlen Nord- und Ostsee absieht. Gewitter soll es erst Sonntagnachmittag im Norden und Westen geben. Werfen wir also einen Blick auf die Wettervorhersage der beliebten Urlaubsgebiete. Österreich und die Schweiz erleben bei steigenden Temperaturen ein sonniges Wochenende. In Portugal ist es meist stark bewölkt und es gibt immer mal wieder teils schauerartigen Regen. Höchstwerte anfangs 30, am Sonntag 25 Grad. Auch am westlichen Mittelmeer gehen die Temperaturen von 30 auf 25 Grad zurück und nach sonnigem Wochenendbeginn dominieren am Samstag die Wolken, am Sonntag kommt es zu gewittrigen Regenfällen. Im zentralen Mittelmeer verschwinden heute noch die Wolken und die Sonne strahlt bei Höchstwerten zwischen 25 und 30 Grad mit den beglückten Kurzreisenden um die Wette. Nur in Griechenland und der westlichen Türkei halten sich gewittrige Regenfälle am gesamten Wochenende. Am östlichen Mittelmeer ist es bei 25 bis 30 Grad zunächst noch wolkig, doch dann scheint auch hier ganztägig die Sonne. An der Mittelmeerküste Afrikas ist es, abgesehen von zunehmender Bewölkung in Marokko, durchweg sonnig bei Höchstwerten um 28 Grad, wer weiter ins Landesinnere vordringt, kann auch bei 40 Grad schwitzen. Im Westen und Süden des Schwarzmeeres gibt es - wie in Griechenland - eher durchwachsenes Wetter, nach Norden hin werden die Wolken weniger. Für eher Kulturreisende ist auch Westeuropa beliebt, allerdings lieben auch Wolken an diesem Wochenende diese Gegend. Vor allem in Irland und Schottland regnet es wiederholt, sonst überwiegt aber zunächst ein freundlicher Wettercharakter. Erst am Sonntag treffen die Niederschläge auch Frankreich und die Beneluxländer. Nach Norden hin ist es in Dänemark und Südskandinavien im Wesentlichen sonnig und im Landesinneren mit 25 Grad sommerlich warm. Weiter im Norden ist es bei regnerischem Wetter deutlich kühler. Im östlichen Mitteleuropa hält sich am gesamten Wochenende sonniges Wetter. Die Temperaturen steigen bis zum Sonntag auf Werte um 25 Grad. Wer hat also für das lange Wochenende auf's richtige Pferd gesetzt? Wohl die meisten von uns, denn in Mitteleuropa wird es bis auf ein paar Sonntagsgewitter schön und warm. Pech haben vor allem die, die sich rund um die Ägäis auf ein langes Wochenende mit schönem Wetter gefreut haben.* Dipl.-Met. Christoph Hartmann Deutscher Wetterdienst Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach, den 25.05.2017 Copyright (c) Deutscher Wetterdienst
Quelle: DWD
Wetterzentrale | Top Karten