Wetterchronik 1865

Infos Neuer Eintrag Übersicht

6. Januar

St. Lorenzkirche in Nürnberg nach Blitzschlag abgebrannt eingetragen von Mark am 21. September 2001

Am Tage der Heiligen Drei Könige des Jahres 1865 erhob sich in Nürnberg gegen Mittag ein gewaltiger
Sturm, welcher drohendes Gewölk vor sich herjagte.

Plötzlich fuhr kurz nach 1 Uhr ein greller Blitz hernieder, begleitet von einem gewaltigem Krachen. Der Blitz
hatte die Spitze des nördlichen Turmes der St. Lorenzkirche getroffen. Das Feuer blieb unbemerkt. Auch der
Türmer von St. Lorenz, der jede andere Feuersbrunst eher wahrnehmen konnte als die seiner eigenen Warte,
hatte von dem Verderben über seinem Haupte keine Ahnung. Erst durch die Leute, welche sich in der Nähe der
Kirche versammelten, wurde er aufmerksam gemacht.

Etwa um 1/4 2 Uhr war das Flämmchen bemerkt worden, was aus einer Luke des Kupferdaches
hervorzüngelte. Es glich einer ängstlich Hilfe herbeiwinkenden Hand. Noch ahnte Niemand, zu welcher
Riesenflamme es sich innerhalb weniger Stunden entwickeln würde.Indessen hatte sich das Gebälk über der zuoberst angebrachten Viertelstundenglocke entzündet. Endlich
kamen die Spritzen. Leute stiegen am Turm hinauf. Sie konnten aber nichts ausrichten, denn das Wasser war
im Kupferbehälter unter dem Turmstübchen eingefroren. Ungestört konnte die Flamme weiterwüten. Sie wurde
vom Sturm mächtig angefacht. (...)

Quellen:

Die Retter von Sankt Lorenz
http://www.kitzingen.de/ffw-wiesenbronn/historisch.htm









Passwort

Hosting: www.wetterzentrale.de, Programmierung: Mark Vornhusen