Wetterchronik 1942

Infos Neuer Eintrag Übersicht

Winter 1941/1942

Strenger Winter mit anschließendem Hochwasser eingetragen von Torsten-Eschwege am 7. August 2001

" In der NAcht vom 2. zum 3. November 1941 fiel der erste Schnee. Und am nächsten Morgen zeigte das Thermometer schon 10°C Kälte. Dies war sehr schmerzlich, vor allem für die Bauern, die die Ernte noch nicht alle eingebracht und die Winterfrucht noch nicht gesät hatten. Das gesäte Korn war noch nicht aufgegangen. Zwar ließ der Frost noch einmal nach, aber es blieb kalt und regnerisch. Bitterkalt war es dann seit Weihnachten geworden. Viel Schnee bedeckte die Saaten. Der dritte Kriegswinter zeigte sich sehr ernst. Am 27.01.1942 hatten wir die kälteste Nacht mit -30°C. Kälte und Schnee hielten sich bis Mitte März. Dann trat plötzlich Tauwetter ein. Große Wassermassen ergossen sich durch die Straßen des Oberdorfes und durch den Bach im Schulgarten, der vollständig bis zum Bienenhäuschen überschwemmt wurde. Der Steg wurde mitgerissen. Die Schulstraße vom Momberg´schen Haus bis zur Schulpforte war ein See. Die Straße wurde von der Gewalt des Wassers aufgerissen, Steine, Sand und Erdmassen nahmen die Fluten mit."

Quellen:

Schulchronik Eltmannshausen









Passwort

Hosting: www.wetterzentrale.de, Programmierung: Mark Vornhusen