Wetterchronik 1781

Infos Neuer Eintrag Übersicht

zum Jahr

Frost Ende Mai und Unwetter am 13. Juni in Pförring eingetragen von Mark am 16. Juni 2001

War biß Weihnachten gelindes und feuchtes Wetter, allein im Februar tratt auserordentliche
Kälte ein, so daß die Donau biß zum 16. Februar mit Eis bedeckt. Dißes Jahr war für die
Bewohner eines der Unglücklichsten am 25. 26. und 27. May erfroren Korn und Weizen, dißer
Frost erstreckte sich auf viele Orthschaften am 5. Junius denn als am Mittwoch nach Pfingsten
erhob sich ein fürchterliches Donnerwetter welches in der Gegend alles zu Boden schlug am
13. Junius war ein entsezliches Donnerwetter mit einen Wolckenbruch wobey der Bliz im
unteren Marcktthurm schlug und von dem darunter stehenden 4 Pferden des heisigen Strasser
Bauern zwey davon tödete. Jedoch daß Leben verlor niemand eine Magd wurde von Bliz
beschädigt, aber wider gerettet. Am 8ten Junius war wider ein Donnerwetter mit Schauer
welches nochmahl die nehmliche Gegend traf wie jenes am 6ten Junius und auch den
Somerbau von Pförring zugrunde richtete.

Quellen:

Chronik von Pförring, Alois Busch
http://www.altmuehlnet.de/~pfoerring/Chronik/1773-1799.htm









Passwort

Hosting: www.wetterzentrale.de, Programmierung: Mark Vornhusen