Wetterchronik 1825

Infos Neuer Eintrag Übersicht

4. Februar

Große Sturmflut in der Nacht auf den 4. Februar, allein in Stade 152 Tote eingetragen von Mark am 2. Juli 2001

Verheerend war besonders die Sturmflut in der Nacht zum 4. Februar 1825. Das Wasser stieg auf 5.24 Meter über NN und überspülte alle Deiche. Allein in der Landdrostei Stade ertranken damals 152 Menschen, 198 Gebäude wurden zerstört und der Sachschaden in diesem Bezirk wurde auf 372.609 Reichstaler geschätzt. Ein Bauer in Balje, Jacob Mahler auf Faulenhofe, trug damals in sein Tagebuch ein: "Mit Angst und Zittern schreibe ich eine hohe Sturmfluth nieder, die sich in der Nacht vom 3ten auf den 4ten Februar zugetragen hat, den hien und wieder brachen der Elbe- und der Ostendeich durch, und dadurch entstanden mehre Bracken oder Kuhlen, und unsere Binnendeichs-Ländereyen wurden sämtlich 5 bis 7 Fuß hoch überschwemmt, den in meinem Hause in der Stube war das Wasser 19 Zoll hoch und wir mußten uns auf den Boden flüchten."

Quellen:

Hans Bütow, Die große Flut 1962, Eine Chronik der Katastrophe vom Februar 1962









Passwort

Hosting: www.wetterzentrale.de, Programmierung: Mark Vornhusen