Wetterchronik 1947

Infos Neuer Eintrag Übersicht

zum Jahr

Zum Wetter, Überschwemmung und Sommerzeit eingetragen von Mark am 28. Juni 2001

Während das Wetter über Weihnachten mild war, setzte im Januar der Winter wieder mit viel Schnee und großer Kälte ein. Wegen des starken Schneefalls mussten Schneepflüge eingesetzt werden. Die Erde war bis zu 80 cm gefroren. Die Weser und Nethe waren zugefroren, so dass schwere Pferdefuhrwerke darüber fahren konnten.

14.03.Die Schneeschmelze setzt ein. Schon Tage vorher war man bemüht, das Bachbett an der Bahnhofstr. freizulegen, um einen ungehinderten Abfluss zu ermöglichen. Jedoch setzte die Schneeschmelze unterstützt von Regenfällen so heftig ein, dass ein Hochwasser eintrat, wie es seit Menschengedenken nicht vorgekommen war. Da der Boden tief gefroren war, nahm er kein Wasser auf. Der kleine durch das Dorf fließende Bach war plötzlich zu einem ansehnlichen Fluss angeschwollen. Er überschwemmt die Bahnhof- und Karlshafener Str. knietief.
Für 24 Stunden stoppte der Verkehr. Die "Ufer" dieses auf keiner Karte verzeichneten "Flusses" warten mit Kindern und schaulustigen Erwachsenen belebt. Im raschen Lauf strebte das gelbbraune Wasser der Nethe zu. Wer in diesem Frühjahr trockenen Keller behielt, hatte Glück gehabt.

11.05. Die doppelte Sommerzeit wird eingeführt, d.h. die Uhr ist um zwei Stunden gegenüber der Normalzeit vorzustellen. Die Regelung, die von der Mil. Reg. getroffen wurde, wurde von der deutschen Bevölkerung missbilligt. Die Godelheimer versuchten daher zunächst die alte Uhrzeit (einfache Sommerzeit) beizubehalten. Nach einigen Tagen stellte sich jedoch heraus, dass dieses mit Rücksicht auf das allgemeine Wirtschaftsleben unmöglich war. Während z.B. der Mann nach der doppelten Sommerzeit zu einer auswärtigen Arbeitsstelle musste, begannen die Angehörigen hier 1 Stunde später mit der Arbeit. Nach wenigen Tagen wurden daher auch in Godelheim die Uhren um eine weiter Stunde vorgestellt.

Bis Weihnachten versagte die Wasserleitung. Der trockene Sommer und der geringe Grundwasserspiegel brachte alle Quellen zum versiegen. Kurz vor Weihnachten 1947 setzte Regenwetter mit Schnee ein, das in der Christwoche in einem Hochwasser endete.

Quellen:

Chronik von Godelheim
http://www.weserdorf-godelheim.de/1946.3.htm









Passwort

Hosting: www.wetterzentrale.de, Programmierung: Mark Vornhusen