Wetterchronik 1941

Infos Neuer Eintrag Übersicht

zum Jahr

Wetter und Ernte in der Gemeinde Kalt eingetragen von Mark am 15. Juni 2001

Das Frühjahr 1941 brachte sehr schlechtes Wetter. März und April waren rauh, kalt und stürmig mit
Nachtfrösten. Der Mai war nicht viel besser. Erst gegen Ende Mai wurde es wärmer. Es hatte aber schon zwei
Monate nicht geregnet und alles war im Wachstum sehr weit zurück. Erst Anfang Juni brachte den
langersehnten Regen. Der Stand der Saaten war im Frühjahr gut und so kann man jetzt, nachdem wir einen
ergiebigen Regen bekommen haben, doch noch mit einer verhältnismäßig guten Ernte rechnen. Nur wird es
etwas spät damit werden. So eine alte Bauernregel: Es ist kein Mai so schlecht, es blüht doch Roggen. In
diesem Jahr aber war es wegen der kalten Witterung nicht der Fall. Erst 1 Woche später konnte man die ersten
Blüten sehen. Der Juni brachte fast durchweg sehr gutes und wachsbares Wetter. Frucht und Futterpflanzen
entwickelten sich gut.

Die Heuernte war gut und reichlich. Anfang Juli entwickelten sich mehrere Tage hintereinander
schwere Gewitter, dass das gut entwickelte Getreide sich fast alle umlegte. Die erste Hälte August regnete es
fast jeden Tag. So gab es bei der Ernte viel erschwerende Arbeit. Bei dem beschwerenden Mangel an
Arbeitskräften machte dies sich unangenehm bemerkbar. Die Frucht kam spät zur Reife. Wegen der
Lagerfrucht mußte noch ein großer Teil mit der Sense abgemacht werden. Trotz allerdem konnte die
Getreideernte noch als eine gute Mittelernte angesprochen werden. Auch kam sie verhältnismaßig gut ein,
wenn auch etwas spät. Anschließend kam dann schon gleich die Kartoffelernte. Das Wetter dazu war soweit
gut. Die Qualität war aber auf dem ganzen Maifeld weit geringer, wie im Vorjahr. Schon am 3.11. setzte Frost
mit starkem Schneefall ein. Nach einigen Tagen gab es dann wieder Tauwetter. Dann kam gutes Wetter ohne
Frost und so konnte die Brotgetreideaussaat und das Einbringen der Futtergewächse gut beendet werden. Die
Obsternte war sehr gering.

Quellen:

Chronik der Gemeinde Kalt http://www.gemeinde-kalt.de









Passwort

Hosting: www.wetterzentrale.de, Programmierung: Mark Vornhusen