Wetterchronik 1771

Infos Neuer Eintrag Übersicht

Juli

Hochwasser der Pleiße eingetragen von Mark am 7. Mai 2003

1771 aber schlug der Blitz am 29. Mai abends 8 Uhr ins Ziegelgut. Die Gebäude wurden ein Raub der Flammen, und 23 Stück Rindvieh verbrannte im Stalle. Auch schäumende Fluthen haben Crimmitschau bedroht. Von Zeit zu Zeit wird in alten Nachrichten des Schadens Erwähnung getan, den die Pleiße verursacht hat. Aber keine Wassernot war wohl größer als jene am July 1771, welche ein langanhaltender Regen bewirkt hatte. Früh um 9 Uhr ging die Brücke über die Pleiße fort, welche nur erst 1765 erbaut worden war und 600 Taler gekostet hatte. um 10 Uhr ging das Wasser in der Oberen Vorstadt bis an den Dreyzeisig-zum Wasserthore herein bis an die Baderey, vom Unteren Thore bis an die Pfarre und von der Leipziger Straße bis hinüber an das Kitzscherhölzchen. Wände von eingestürzten Häusern aus den oberen Gegenden, Wiegen, Fässer, Körbe usw. schwammen die Pleiße hinab. Obgleich an die 30 Häuser schwer beschädigt wurden, auch in Wahlen etliche Ställe einstürzten und der Schaden in zwei Mühlen auf die 700 Taler geschätzt wurde, so ist doch niemand ums Leben gekommen.

Quellen:

Chronik von Crimmitschau
http://www.frankenhausen-pleisse.de/heimatstadt/stadt1c.html









Passwort

Hosting: www.wetterzentrale.de, Programmierung: Mark Vornhusen