Wetterchronik 1902

Infos Neuer Eintrag Übersicht

zum Jahr

Wetter in Boke (bei Paderborn) eingetragen von Mark am 8. Juni 2002

Das Jahr 1902 fing betreffs der Witterung
sehr gelinde an. Da[s] Thermometer hat im Januar kaum
einmal den Gefrierpunkt erreicht.- Der Monat
Februar brachte den ersten Schnee und noch mehrere
kalte Tage. Der März hatte nur gutes Wetter
und gab die größte Hoffnung auf ein gutes Früh=
jahr, was allgemein sehr gewünscht wurde, be=
sonders alle Viehbesitzer, da die Futtervorräte,
welche im vergangenen Jahre überhaupt wenig
eingefahren waren, bereits zur Neige gingen.
Auch in der ersten Hälfte des April war die
Witterung angenehm warm. Dann kamen
kalte und nasse Tage. Das Gras auf den Weiden
ließ im Wachstum sehr nach, so daß unter dem
Vieh, besonders Rindvieh, bald Futternot
eintrat. -

Der Monat Mai im ganzen kalt und naß. Die Kälte
war so stark, daß teils das Weide=
vieh aus den Kämpen genommen werden mußte.
Die Obstblüten haben sehr gelitten und ist kaum
eine Obsternte zu erwarten. Ende Mai began=
nen die Grasverkäufe. Das Gras war pro Morgen
noch teurer wie im vorigen Jahre.
Am 6. Juni abends großes Wetterleuchten.
Darauf schwere anhaltende Gewitter mit star=
kem Sturm und Regen. Ende Juni trockene
Witterung und bedeutend gutes Heuwetter.
Vom 1. auf den 2. Juli ein schweres Gewitter.
Der Blitz hat an mehreren Stellen eingeschlagen; bei
Pottmeier und Hennemeier je in eine Eiche und bei
Tönsmeier, früher Begger, in eine Pappel. Am
20. Juli wurde das Kriegerfest gefeiert, leider wurde
das Fest durch anhaltenden Regen sehr beeinträchtigt.
Der Regen hielt bis Ende des Monats an, so daß viel
Roggen naß eingefahren und auch vielfach ausgewach=
sen ist. Roggenernte. Ertrag befriedigend.
Auch Anfangs August hielt das Regenwetter an; Nachts
vom 6. auf den 7. August ein schweres Gewitter. Der
Blitz schlug in einen Birnbaum, in dem Weide=
kampe der Pastorat. Ende des Monats ziemlich gutes
Wetter.-
Im Monat September meist Regenwetter. Anfang
der Kartoffelnernte. Der Ertrag befriedigte nicht ganz.

Die Witterung in diesem Monate Monate war regnerisch,
wodurch die Kartoffeln=
ernte sehr erschwert wurde.
Im November große und anhaltende Kälte.
Viele Futterrüben sind erfroren.





Quellen:

Boker Chronik von 1902
http://www.boke.de/publikationen/chronik_1902_1/hauptteil_chronik_1902_1.htm









Passwort

Hosting: www.wetterzentrale.de, Programmierung: Mark Vornhusen